participate

proclamate

Swiss Life in Zürich wird von zwei Sympathisant:innen von Renovate Switzerland mit orange besprüht

Zwei Sympathisant:innen von Renovate Switzerland besprühten heute gegen 11:40 Uhr mit einem Farbe gefüllten Feuerlöscher den Swiss Life Hauptsitz in Zürich. Die Bürgerbewegung hatte bereits vor zwei Wochen und am letzten Montag ähnliche Aktionen in Genf und Lausanne durchgeführt. Die Sympathisanten:innen fordern den Bundesrat auf, einen Gebäudesanierungsplan für Swiss Life und andere, die die Sanierung verzögern, vorzulegen. 


Zitat von Renate Muntwyler​​​​​​, 63 Jahre, Sozialarbeiterin :

„Der Bundesrat muss durch einen Gebäudesanierungsplan Swiss Life – als eine der einflussreichsten Firmen der Schweiz – dazu bringen, sich aktiv für den Schutz der Umwelt und der Bürger:innen und der Umwelt mittels Bekämpfung der Klimakrise einzusetzen! Swiss Life soll endlich Verantwortung übernehmen und die thermische Sanierung seiner Immobilien umgehend umsetzen.“

Zitate von Nils Huber, 31 Jahre, Betreuer :

„Nicht einmal ein Lebensversicherungskonzern isoliert die eigenen Gebäude schnell genug, um Emissionen durch das Heizen einzusparen. Dies zeigt exemplarisch, dass die Klimakriese weiterhin ignoriert wird. Wir haben aber keine Zeit mehr, um zu warten bis Aktionäre anfangen Manager mühsam von ökologischen Investitionen zu überzeugen. Deswegen bleibt uns nichts anderes übrig, als selbst darauf aufmerksam zu machen, dass unser aller Zukunft in Achtlosigkeit zerstört wird. Wir können und wollen das nicht protestlos hinnehmen!“


Die beiden Sympathisant:innen haben zudem die Botschaft „100 Jahre“ an die Wand geschrieben. Dies, um auf das langsame Tempo der Gebäudesanierung in der Schweiz hinzuweisen. Renovate Switzerland steht für seine Aktionen bewusst ein, um auf die jeweiligen Notstände aufmerksam zu machen. Die beiden Personen warteten auf die Polizei und wurden ohne Widerstand festgenommen.

100 Jahre für die thermische Sanierung von Gebäuden

Um unsere direkten Emissionen in der Schweiz zu reduzieren, ist eine erste logische Massnahme die thermische Gebäudesanierung. Es sind sich alle einig, dass dadurch eine grosse Menge unserer wertvollen Energie eingespart und unsere Emissionen erheblich gesenkt werden können. Beim derzeitigen Tempo würde die Schweiz 100 Jahre brauchen, um alle ihre Gebäude thermisch zu sanieren.

Die Untätigkeit sichtbar machen

Swiss Life ist derzeit die zweitgrösste Besitzerin von Gebäuden. Die Grösste, UBS, wurde bereits zweimal von Renovate Switzerland zum Handeln aufgefordert. Sie sind am langsamen Sanierungstempo mitverantwortlich. Die heutige Aktion macht einen der Verantwortlichen für diese klimapolitische Untätigkeit öffentlich. Damit ist auch der Bundesrat aufgefordert, umgehend zu handeln. Dieser muss einen Plan vorlegen, um das Sanierungstempo zu beschleunigen. 

Für Renovate Switzerland ist die gewaltfreie Aktion das einzige Mittel, das den Bürger:innen zur Verfügung steht, wenn die institutionelle Politik versagt. Damit wird Veränderung herbeigeführt, die der Dringlichkeit entsprechen. Die Bewegung lädt alle ihre Mitbürger:innen zu einem Infoabend online oder in ihrer Nähe, um mehr über den Plan von Renovate Switzerland zu erfahren und sich daran zu beteiligen.

Nach oben