In der Sackgasse? Nehmen wir den Weg des zivilen Widerstands!

Nach einem ereignisreichen Monat Oktober geht es jetzt wieder an die Mobilisation. Wir wollen nächstes Jahr noch zahlreicher zurückkommen, bis der Bundesrat 100’000 Personen eine Umschulung in den Berufen des Baugewerbes ermöglicht. Der Klimanotstand und die Energiekrise ruhen nicht. Die an der COP27 gefällten Entscheidungen und bisherigen Taten reflektieren die dringend benötigten Lösungen noch keineswegs. Dies zeigt erneut, dass ziviler Widerstand nötig ist, um eine sichere Zukunft zu ermöglichen. In der Vergangenheit hat diese Methode schon grosse Veränderungen ausgelöst…  auch in der Schweiz. Erfahre mehr darüber in diesem Newsletter und nimm am Quiz teil!

Von Célia und Amélia der Mediengruppe von Renovate Switzerland

COP27: Wohin gehen wir?

Die COP27 kam Sonntag in den frühen Morgenstunden zu einem Ende und wieder einmal haben die Staaten das Wesentliche übersehen: Es gibt immer noch kein ausreichendes und verbindliches Engagement, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen und eine Katastrophe zu verhindern.

Die Menschheit hat die Wahl: Zusammenarbeit oder Untergang. Es ist entweder ein Klima-Solidaritätspakt – oder ein kollektiver Selbstmordpakt.

So hat es António Guterrez formuliert. Derzeit beträgt die Erwärmung bereits +1,2 Grad und es ist bis zum Ende des Jahrhunderts mit einer Erwärmung von über +2,4 Grad zu rechnen, wenn nichts unternommen wird. Einige Wissenschaftler behaupten sogar, dass die Hoffnung, unter der 1,5°-Grenze zu bleiben, ein Hirngespinst sei. Um endlich eine „Ausfahrt von der Autobahn der Klimahölle“ zu finden, wie es der UN-Generalsekretär treffend nannte, setzt man auf Verhandlungen, Konsens und Kompromisse. Aber ist es angemessen, über die Zukunft und das Leben der gesamten Menschheit zu „verhandeln“? Da die Ausfahrt noch weit entfernt zu sein scheint, sollten wir die Autobahn blockieren und selbst einen neuen, zukunftsfähigen Weg finden… durch zivilen Widerstand!

Ziviler Widerstand: Mittel zum Zweck

Wenn du gezwungen werden sollst, an der Ungerechtigkeit gegen einen anderen mitzuwirken, dann brich das Gesetz! Lass dein Leben ein Reibungswiderstand sein, der die Maschine zum Stehen bringt.“ schrieb 1849 Henry David Thoreau, ein Gegner der Sklaverei in den USA, dem eine der ersten Definitionen des zivilen Widerstands zugeschrieben wird. Seitdem sind Martin Luther King oder Gandhi zu den Symbolen dieses legitimen Instruments geworden. Aber auch die Schweizer Bevölkerung ist schon durch zivilen Widerstand für ihre Rechte eingestanden. Die Gewaltfreie Aktion Kaiseraugst verhinderte 1975 zum Beispiel den Bau eines AKWs. Während fast 3 Monaten besetzten die zwischenzeitlich fast 15’000 Gegner des AKWs das Gelände und erreichten so ihr Ziel. Auch für das Recht auf Dienstverweigerung wurde auf zivilen Widerstand zurückgegriffen: Männer verweigerten zunehmend den Militärdienst und wurden dafür eingesperrt. Im Jahr 1961 war es 47, im Jahr 1984 788 und 1992 wurde die Möglichkeit des zivilen Ersatzdienstes angenommen. Selbst für das Frauenstimmrecht war ziviler Widerstand nötig: 1957 stimmten die Frauen der Gemeinde Unterbäch ab, obwohl dies eigentlich nicht erlaubt war. Ein Zeichen wurde gesetzt und mitsamt anderen Aktionen führte dies 1971 zum Frauenstimmrecht. Diese Beispiele zeigen: ziviler Widerstand funktioniert, wenn sich genug Bürgerinnen und Bürger dafür einsetzen und beharrlich sind.

Was die Kampagne Renovate Switzerland angeht, wird diesen Winter eine Phase der Mobilisierung geführt, damit wir nächstes Jahr zusammen wieder die ganze Macht des zivilen Widerstands beweisen können! Bist du dabei?

QUIZ ziviler Widerstand: gewinn zwei Plätze für einen Filmabend!

Bevor du dich mit dem zivilen Widerstand auf die Straße begibst, musst du die Theorie bestehen 😉 Füll dieses kleine Quiz aus und schick deine Antworten bis zum 5. Dezember an [email protected] . Wenn du sie richtig beantwortest, kannst du an der Verlosung von zwei Plätzen für einen Filmabend über den zivilen Widerstand mit den Gründern der Kampagne teilnehmen.

1. Wie heisst die Gruppe von Aktivisten, die sich in den 1960er Jahren in den USA für ein Ende der Rassentrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln einsetzte?

2. Gegen welche Steuer hat Gandhi einen berühmten Akt des zivilen Widerstands unternommen?

3. Der Zivildienst in der Schweiz entstand aufgrund von Männern, die sich weigerten, Militärdienst zu leisten.

4. Mit welchem Begriff wurden sie bezeichnet? Wie lange verbrachten die Renovate-Sympathisanten, die sich im Oktober auf die Straße setzten, auf der Polizeiwache, in kumulierten Stunden (+/- 100h)?

Kommende Informationssitzungen und Mobilisierung

Du möchtest mehr über die Forderung und Methoden von Renovate Switzerland erfahren? Du möchtest auf die Strasse gehen oder der Kampagne hinter den Kulissen helfen? Informationsveranstaltungen gibt es noch!

🔹Freiburg: 22. November // 19–21.00 // Les Arsenaux, rte des Arsenaux 8
🔹Zürich: 23. November // 19–21.00 // Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1
🔹Bern: 26. November // 14.30–16.30 // Generationenhaus, Bahnhofplatz 2 (linker Eingang, auf dem Bubenbergplatz)
🔹Biel: donnerstags // 19–21.00 // Atomic Café, Bahnhofplatz 5
🔹Genf: dienstags // 19–21.00 // Almacén, rue des Grottes 6
🔹Lausanne: donnerstags // 19–21.00 // Pôle Sud, av. Jean-Jacques Mercier 3
🔹Online: mittwochs // 19–20.30 // Anmeldung hier!

Weitere Termine folgen auf renovate-switzerland.ch/mitmachen!

Zudem ist die Mobilisierung ein entscheidender Schritt im zivilen Widerstand. Mit deine Hilfe können wir zusammen bei den nächsten Aktionen mehr Menschen sein und länger auf der Strasse bleiben. Möchtest du der Kampagne helfen, mehr Leute anzuwerben? Tritt dem Chat der Ortsgruppe in deiner Region bei und bleib auf dem Laufenden.

🔸 Zürich: https://t.me/+KGVqfo4orIcwMGQ8
🔸 Biel: https://t.me/+22o3qrAZfa02Yjc0
🔸 Freiburg: https://t.me/+819rP_1qBeowYzk0
🔸 Genf: https://t.me/+fdlo7XO8qu02MGY0
🔸 Lausanne: https://t.me/+-mJt0G1syrM2NjE0

Du bist in keiner dieser Städte, möchtest aber bei der Mobilisation mithelfen? Mach in deiner Nähe Werbung für die Online-Infoveranstaltungen (Flyering usw.) oder gründe eine Gruppe von Sympathisanten in deiner Region: Melde dich in diesem Chat: https://t.me/+fj6i1PCaBEE1Y2Y0!

Nach oben